Campingplatz Asel S�d
Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)Nederlands - nl-NL
Aktuelles

Bunte Ponys

22 Juli

ab 11:00 Uhr

Die kleine Camping und Sommermarkt Gäste dürfen an diesem Tag die Ponys striegeln, putzen und bemalen.

Wetter

 

Pegel Edersee

 

Seitenaufrufe : 908805

 

Zur Facebook Seite

 

 

 

Geschichte


Viele Menschen haben schon mal von der Aseler Brücke gehört. Doch warum liegt sie den größten Teil des Jahres unter Wasser?                                                                                                                                                                                                            Um das zu erklären erzähle ich euch etwas über die Geschichte vom Dorf Asel. Im Edertal wohnten schon in der Bronzezeit Menschen,                                                                                                                                                                                 wahrscheinlich Kelten, wovon die Hügelgräber, etwa 2 km Nordöstlich von Asel-Süd, zeugen.                                                                                                                                                                                                                                                                      Im frühen Mittelalter war die Eder die Grenze zwischen den Sachsen, welche die kleine Fliehburgen Hünselburg und Ehrenburg betrieben, und den Franken.                                                                                                                                                                 Auf dem Weinberg gab es auch eine germanische Thing- und Kultstätte.

Um 1200 soll es das Dorf Alt-Asel (Esele, Ahsel oder Asel genannt) gegeben haben, gebietsmäßig gehörte es zum Ittergau.                                                                                                                                                                                                            Entweder um 1250 oder gegen Ende des dreißigjährigen Krieges wurde Asel zerstört und die meisten Bewohner getötet.                                                                                                                                                                                                                          In 1317 wird Asel erstmals urkundlich erwähnt. Bis 1356 war es Teil der Herrschaft Itters, der danach an die Landgrafschaft Hessen gelangte.                                                                                                                                                                                Durch die Erbteilung Hessens 1567 bekam Ludwig IV. von Hessen-Marburg Itter, doch als er Kinderlos starb, ging es 1604 an Hessen-Darmstadt.                                                                                                                                                                            Danach wechselte die Herrschaft mehrmals den Besitzer, bis es 1650, in Folge der Friedensverträge innerhalb des Dreißigjährigen Krieges, endgültig bei Darmstadt blieb.                                                                                                                                         1821 wurde die Herrschaft Itter durch eine Verwaltungsreform in Kreis Vöhl umbenannt,                                                                                                                                                                                                                                                                          welcher nach dem Deutschen Krieg (1866) durch Preußen annektiert und Teil der neuen Provinz Hessen-Nassau wurde.